Aikido ist eine junge, moderne japanische Kampfkunst und steht mit seinen drei Elementen:

  • Ai - Harmonie
  • Ki - geistige Kraft
  • Do - Weg

für einen Weg der eigenen Entwicklung. Die Grundprinzipien des Aikido, wie die Begegnung mit dem Partner, natürliche Körperhaltung und Bewegung sowie das Zusammenwirken von Energien der Beteiligten zeigen wir anhand einfacher Übungen.

 

Im Technik-Training beschäftigen wir uns

mit verschiedenen Angriffsformen wie Festhalten, Schlagen oder Stoßen und entwickeln die jeweils passenden Techniken.

 

Einfache Aikidobewegungen und –techniken ermöglichen eine konstruktive Auseinandersetzung mit sich und anderen Übenden.

 

Einzelne Begriffe lassen sich symbolisch verschiedenen Eigenschaften und Fähigkeiten zuordnen:

 

  • Das Schwert steht für Klarheit.
  • Der Stock steht für Flexibilität.
  • Das Randori steht für Interaktion, um zentriert zu bleiben.
  • Das Kihon steht für Lernen, Helfen, helfen lassen.
  • Atmen steht für mit dem Herz fühlen, dem Bauch antworten.

 

Harmonie, Kontakt, Nähe und Distanz, Grenzen, Konfrontation und Aggression, Selbstbehauptung werden ausgelotet. Die Fallschule bildet einen wesentlichen Bestandteil des Trainings, um die in der Verteidigung umgelenkte Energie adäquat und

selbstbestimmt aufzunehmen.

 

Anfänger und Fortgeschrittene üben gemeinsam.

Das unterstützt die Anfänger, Modelle zu finden, an denen sie sich orientieren können und führt die Fortge-schrittenen in die Verantwortung für andere Gruppenmitglieder